FHG Stottertherapie – Ausdrucksstark und sicher kommunizieren

Ziele: Verbesserung der Kompetenzen für die Beratung und Therapie von stotternden Menschen und für die eigentherapeutische Arbeit bei Betroffenen

Zielgruppen:
1. LogopädInnen (StottertherapeutInnen)
2. Stotternde Erwachsene ab 18 Jahren
Voraussetzungen: Für Fachkräfte: Logopädische, sprachheilpädagogische Ausbildung; Erfahrungen in der praktisch-therapeutischen Arbeit mit stotternden Menschen erwünscht
Für Betroffene: Auseinandersetzung mit der eigenen Stotterproblematik
Inhalte: Vermittlung erfolgreicher Verflüssigungstechniken: Training von Maßnahmen zum Fluencyshaping (Sprechmodifikation) und zur Stottermodifikation (Blocklösetechniken); Erarbeitung hilfreicher Kommunikationsstrategien für den Alltag
Vermittlung von Methoden zum Abbau von Ängsten: Desensibilisierung, Entspannungsverfahren, Übungen in Alltagssituationen (In-vivo-Arbeit), Stress-Management
Training sozialer/kommunikativer Fähigkeiten für eine sichere Selbstpräsentation
Vermittlung von Selbstkontrolltechniken für die Eigenarbeit und die Rückfallprävention
Hilfreiche Gesprächsführung für die Beratung von Eltern und Bezugspersonen
Kurs-Dauer: 28 Seminareinheiten
Anmerkungen: Für diese Veranstaltung werden 28 Punkte für das Fortbildungszertifikat von logopädieaustria angerechnet. Die Fortbildung findet in Zusammenarbeit mit der fh gesundheit statt.

Kursleitung:
Prof. Dr. Wendlandt Wolfgang
Kooperationspartner: